Bodenbearbeitung

SaatDie Konsequenz aus dem Umgang mit den Ansprüchen von Boden, Bodenleben und Pflanzen war eine Reduzierung der Bodenbearbeitung 1984 auf pfluglos und schließlich zur Minimalbodenbearbeitung, die wir seit 1994 betreiben. Die Technik muss einen schonenden Umgang mit Boden, Bodentieren und Pflanzen gewährleisten. Das bedeutet den Erhalt der natürlichen Bodenschichten und das Reduzieren der Eingriffe in den Boden.

Der Umbruch der Klee-Gras-Kräuter-Mischung erfolgt mit der Fräse, bzw einer Kreiselegge mit horizontalen Messern auf ca. 6 cm Tiefe im umsetzungsarmen Winter, wenn möglich bei gefrorenem Boden, um Bodenschäden zu vermeiden und das Bodenleben nicht zu stören.

Der Energie- und Maschineneinsatz ist stark zurückgegangen. Inzwischen konnte ich den 95 PS Schlepper durch einen 72 PS Schlepper ersetzen. Damit hat sich auch der Bodendruck weiter reduziert.

Ich setzte nur noch leichte Maschinen ein mit max 5 t pro Achse und einem Luftdruck von max. 0,8 bar.